Mein Schreiben


Tastatur

Warum ich schreibe?


Irgendwann Mitte der Siebziger war er einfach da, der Wunsch "auch zu schreiben". Es beschäftigte meine Phantasie und mir machte es Spaß, Figuren zu entwerfen, Handlungen zu erfinden.


Ich begann mit einfachen und kurzen Texten - erste Schreibversuche, ohne irgendetwas Fertiges zu produzieren. Ich selbst hatte den Eindruck, dass mir vieles zum Schreiben fehlte. "Schreiben ist zum großen Teil erlernbares Handwerk", las ich irgendwo und buchte einen Fernkurs, um mehr über das Handwerkliche zu lernen.


Danach wusste ich mehr über das Handwerk des Schreibens, aber die Umsetzung zog sich hin. Schreiben war und blieb Hobby, Freizeitbeschäftigung, entspannend und anstrengend zugleich. Ich versuchte mich mit großen zeitlichen Unterbrechungen an zwei Romanmanuskripten und humoristischen Kurzgeschichten.


Eines der unverlangt eingesandten Romanmanuskripte wäre beinahe veröffentlicht worden, aber eben nur beinahe. Und die Kurzgeschichten? "Kurzgeschichten gehen nicht", sagten mehrere Verlage, die ich Ende der Neunziger mit einem erneut unverlangt eingesandten Manuskript "beglückte".


Meine Frau fand einen Schreibwettbewerb im Internet und das spontane "Versuchen sollte man es" endete mit der ersten Veröffentlichung.


Und plötzlich wieder der Drang, doch noch einmal einen Thriller zu schreiben. Die Idee zu "Die Sirius-Verschwörung" kam im Urlaub in Griechenland, das Notizbuch füllte sich, aber Recherchen und Schreiben zogen sich dann hin. Die Veröffentlichung des wieder unverlangt eingereichten Manuskriptes ist eine eigene, aber wiederum auch typische Facette des Themas "Autor sucht Verlag". Nachlesen können Sie das hier.


Die Sirius Verschwörung ist ein großer Erfolg, und derzeit bereits in der dritten Auflage.


Mit dem Babylon Code erzähle ich wieder eine Geschichte, die Facts und Fiction eng verzahnt. Die Recherche und das Schreiben waren aufwändig, aber Spaß und Freude am Schreiben und das fertige Buch entschädigen für alles. Ich persönlich halte "Der Babylon Code" für gelungen und sehr unterhaltsam. Die aufwändige Sonderausstattung durch den Verlag ist dazu auf den Inhalt sehr gut abgestimmt.


Noch immer ist Schreiben für mich Freizeitthema. Ich arbeite bereits an einem weiteren Thrillermanuskript. Ich wünsche und hoffe, dass "meine Schreibe" die Leser unterhält.






counter by CountIT.ch